Logo der Kindergärten

Buchtipps des Monats

Was man gelesen haben sollte!

Roman

Die steinerne Matratze

Die steinerne Matratze - Erzählungen

"Verna hatte anfänglich nicht vorgehabt, jemanden zu töten." Mit diesem fulminanten ersten Satz beginnt die titelgebende Erzählung und sofort befindet man sich im Atwood-Kosmos, sofort wird man hineingezogen in eine Geschichte, die hintergründig, spannend und unglaublich komisch zugleich ist.
Verna begibt sich auf eine Arktisreise, um endlich alles hinter sich zu lassen, um abzuschalten. Doch statt Ruhe, Weite, Eis und Schnee trifft sie unerwartet auf den Mann, der ihr Leben für immer veränderte, als er sie vor über fünfzig Jahren zum Schultanz lud, die unscheinbare, fleißige Verna Pritchard an der Seite des begehrten Footballstars. Wie Verna nun späte Rache übt, erzählt Atwood so lakonisch und souverän, wie es nur die "Queen der kanadischen Literatur" (Literarische Welt) vermag, erzählt in einer einzigen Geschichte ein ganzes Leben. All ihre stilistische Virtuosität, die Leichtigkeit, den Witz und die Ironie legt Margaret Atwood in diesen Band, ein Glanzstück ihrer Erzählkunst.

Kinderbuch

Diebe, Lügner und Helden wie wir

Drei Außenseiter werden dicke Freunde und spüren einen verschollenen Familienschatz auf.

Nicholas hat es nicht leicht: in der Schule wird der hochbegabte Junge gemobbt, er lebt allein mit seiner Mutter und das Geld ist immer knapp. Jetzt sieht es auch noch so aus, dass sie ihr Haus verlieren. Das muss Nicholas unbedingt verhindern, denn in einem Baum im Garten lebt sein tot geborener Bruder weiter, dem er alles anvertrauen kann. Als plötzlich Großvater Rose auftaucht, der nach langer Haft aus dem Gefängnis kommt, schöpft Nicholas neue Hoffnung. Sein Großvater, der häufig verwirrt ist, erzählt von wertvollen Familienerbstücken und einer Tätowierung, die den Weg zum Schatz weist. Als er gemeinsam mit Mr. Dykhouse, dem Großvater von Nicholas' Mitschüler Jordan, aus dem Seniorenheim ausbüxt, bringen die beiden ihre Opas in einem verlassenen Geisterhaus unter, in dem Nicholas das Familienerbe vermutet. Unterstützung bekommen sie von Zeke, der genau so ein Außenseiter ist wie Nicholas und Jordan. Tatsächlich finden sie einen Schatz, doch der sieht ganz anders aus als erwartet.

Jugendbuch

Feuerschwester

Eine gute und eine böse Zwillingsschwester verlieben sich in einen vermeintlich netten Jungen - mit verhängnisvollem Ende

Das schöne Leben der Zwillingschwestern Alice und Celia wurde abrupt beendet, als ihr Großvater plötzlich verstirbt. Tagelang harren die 4-Jährigen neben der Leiche aus, bis ein Nachbar sie findet. Damit beginnt die Odyssee in verschiedene Pflegefamilien und Heimen. In einer Familie lernen sie Jason kennen, in den sich beide verlieben. Celia, genannt Cellie, hatte schon immer einen Hang zu Gewalttätigkeiten und Feuer. Alice war immer die Liebe, die von Cellie ziemlich eingeengt wurde. Eines Nachts legt Cellie ein Feuer, bei dem Alice schwer verletzt wird und Jason stirbt. In der psychiatrischen Klinik Savage Isle soll Alice sich von ihren körperlichen und seelischen Verletzungen erholen. Doch sie hat nur einen Plan: Sie muss Cellie finden und töten, bevor diese es schafft, Alice zu töten. Chase, ein Mitpatient, möchte ihr dabei helfen.

Sachbuch

Generation Putin

Das größte Flächenland der Erde im Umbruch

Die Generation russischer Kinder, die nach dem Fall der Sowjetunion geboren wurden, ist in einem Russland groß geworden, das wesentlich durch Wladimir Putin geprägt worden ist. Der ehemalige Spiegel-Russlandkorrespondent Benjamin Bidder versucht in seinem aktuellen Buch zu verstehen, was die "Generation Putin" bewegt. Anhand der Lebensgeschichte völlig unterschiedlicher Mittzwanziger versucht der Autor, dem Leser das heutige Russland nahezubringen. Patriotisten, Individualisten und Oppositionelle; die Lebensentwürfe der jungen Erwachsenen, die Bidder begleitet hat, könnten unterschiedlicher nicht sein und ermöglichen so einen interessanten Einblick in eine gespaltene Gesellschaft. Auch gibt das Werk eine gute Übersicht zu den politischen Veränderungen Russlands in den letzten 20 Jahren.

Hörbuch

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Nur wer sich verliert, kann sich auch finden ...

Seit seine Mutter ihn als Kind verlassen hat, lebt der dreißigjährige Michele von der Außenwelt abgeschottet im Bahnhofshäuschen eines verschlafenen, idyllischen Dorfs in Italien. Seine einzige Gesellschaft sind die liegengebliebenen Gegenstände, die er im täglich ein- und ausfahrenden Zug einsammelt und in seinem Zuhause um sich schart. Doch dann begegnet ihm Elena, die sein Leben wie ein Wirbelwind auf den Kopf stellt und ihn aus seiner Einsamkeit reißt. Als er kurz darauf sein altes Tagebuch wiederfindet, das seine Mutter damals mitnahm, als sie aus seinem Leben verschwand, gibt dies den Anstoß für eine wundersame Reise quer durch Italien, die Micheles ganzes Leben verändern wird ...